DECOMM 2019
am 23. und 24. September 2019 in der Stadthalle Bonn Bad-Godesberg

Unsere Gesellschaft steht im Bereich der Mobilität und des Verkehrs vor großen Veränderungen. Eine moderne, auf dieZukunft ausgerichtete Verkehrspolitik - oder besser Mobilitätspolitik - setzt die Rahmenbedingungen für eine multimodale, öffentliche, digitale und postfossile Mobilität.

Das Mobilitätsmanagement bietet hier die Chance, den Transformationsprozess vor Ort zu gestalten und die positivenökonomischen, sozialen und ökologischen Aspekte der Mobilitätswende für unsere Gesellschaft wirksam werden zu lassen. Lebendige, sichere und gesunde Städte und Gemeinden sowie ein Umland, das verlässlich an die Städte angebunden ist, bieten eine höhere Aufenthalts- und Lebensqualität und machen Wohn- und Wirtschaftsstandorte attraktiv. Aber trotz dieser vielen Vorteile ist das Mobilitätsmanagement kein Selbstläufer. Mit der Konferenz verfolgt die Deutsche Plattform für Mobilitätsmanagement (DEPOMM) das Ziel, die positiven Aspekte des Mobilitätsmanagements bekannt zu machen, die Akteure zu vernetzen und Handlungsempfehlungen zur Förderung des Mobilitätsmanagements zu entwickeln. Die Konferenz richtet sich an die Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft, Verkehrsplanung, Verkehrsunternehmen, Stadtentwicklung, Politik, Wirtschaft, Kommunal- und Landesverwaltung und Bildungseinrichtungen. Veranstalter der DECOMM 2019 in Bonn Bad Godesberg ist die Deutsche Plattform für Mobilitätsmanagement e.V. (DEPOMM) in diesem Jahr gemeinsam mit dem Zukunftsnetz Mobilität NRW. Unterstützt wird die DECOMM 2019 vom Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS), der Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH (VRS) und der Bundesstadt Bonn.

„Die kommunale Mobilitätswende – Mobilitätsmanagement macht es möglich!“

Ein Erfolgsfaktor für die Mobilitätswende auf kommunaler Ebene ist das kommunale Mobilitätsmanagement. Es hat die Aufgabe, das Planen und Handeln der für Mobilität und Verkehr relevanten Fachstellen der Kommunalverwaltung (Gemeinde, Stadt, Kreis) zukoordinieren und auf eine nachhaltige Mobilitätsentwicklung auszurichten. Es gilt neue Planungsroutinen zu schaffen. Das kommunale Mobilitätsmanagement bildet einen wesentlichen Rahmen des gesamten Mobilitätsmanagements und ist fördernder Faktor, vielfach auch Voraussetzung für Einzelprojekte in den operativen Handlungsfeldern des zielgruppenbezogenen Mobilitätsmanagements. Zum kommunalen Mobilitätsmanagementgehört aber auch, den Veränderungsprozess zu begleiten bzw. abzusichern, indem die Kommunalpolitik, die wichtigen kommunalen Stakeholder (z.B. Einzelhandel) und die Zivilgesellschaft mit einbezogen werden. Dieser ganze Prozess bedar feiner Kommunikationsstrategie, die ein positives Narrativ für die Mobilitätswende vor Ort setzt.

Das Programm wird aktuell erstellt und kann in den nächsten Wochen hier abgerufen werden.


Ausstellerbewebung

Auf der DECOMM soll es einen Markt der Möglichkeiten geben. Interessierte Aussteller können sich hier die Aussteller-Informationen herunterladen.