DECOMM
Die Deutsche Konferenz zum Mobilitätsmanagement


Wie sehen praxisnahe Beispiele des Mobilitätsmanagements aus? Welche aktuellen Entwicklungen gibt es auf diesem Gebiet? Und wie sind Einzelmaßnahmen im Mobilitätsmanagement zu einem integrierten Konzept zu verknüpfen? Die Anwendung des Mobilitätsmanagements wirft in der Politik, Planung, Verwaltung und der Wissenschaft viele Fragen auf, die nur durch Kommunikationsprozesse und Ebenen übergreifende Zusammenarbeit beantwortet werden können.

Die Deutsche Konferenz zum Mobilitätsmanagement (DECOMM) deckt genau diesen Bedarf ab und liefert als Informations- und Netzwerkplattform einen Beitrag zur Weiterverbreitung der Potentiale des Mobilitätsmanagements und fördert die Weiterentwicklung dieses Instrumentes.

Die DECOMM findet einmal im Jahr mit jeweils einem unterschiedlichen Schwerpunkt statt. Als zweitägige Konferenz bietet die DECOMM eine Plattform mit Spielraum für vielfältige fachliche Diskussionen, den Austausch zwischen Akteuren des Mobilitätsmanagements und so die Erweiterung des eigenen Netzwerks.

Thematisch ist die Konferenz immer breit angelegt und zieht daher unterschiedliche Zielgruppen an. So besteht das Publikum aus Akteuren der Planung, Praxis, Wissenschaft und Politik. Eine Besonderheit ist die Offenheit der Konferenz. Auch Unerfahrene auf dem Gebiet des Mobilitätsmanagements sind herzlich willkommen sich auf der Konferenz zu informieren und auszutauschen.

Durch das Konzept der Konferenz hat sich die DECOMM zu einer einzigartigen Konferenz in Deutschland mit wachsender Beliebtheit entwickelt. So entwickelten sich die Besucherzahlen der Konferenz von 70 Personen im Jahre 2011 über 110 Personen im Jahre 2012 zu 165 Personen bei der letzten Konferenz im Jahre 2016.