Beraterliste


Hintergrund

Die Deutsche Plattform für Mobilitätsmanagement (DEPOMM) erhält immer wieder Anfragen zu qualifizierten Unternehmen und Fachberater/innen zum Mobilitätsmanagement. Jedoch kann und darf sie keine Empfehlungen abgeben.

Vor diesem Hintergrund hat die DEPOMM beschlossen, auf Basis einer qualifizierten und verbindlich unterzeichneten Selbstauskunft, eine Beratungsliste für das Mobilitätsmanagement vorzuhalten. Mit dieser Beratungsliste möchte die DEPOMM auch Behörden und Kammern unterstützen, die ebenfalls oft ähnliche Anfragen erhalten. Wir möchten mit der Beratungsliste allen Interessenten am Mobilitätsmanagement einen Überblick über den Beratermarkt und die unterschiedlichen Arbeitsschwerpunkte bieten. Gleichzeitig laden wir Beratungsbüros ein, sich zu präsentieren, um so gemeinsam die nachhaltige Mobilität voranzubringen.

Diese Liste mit den hinterlegten Selbstauskünften können an einer Beratung interessierte Unternehmen und Institutionen bei der DEPOMM unter info[at]depomm.de anfordern. Dabei müssen die Unternehmen ein berechtigtes Interesse nachweisen.


Selbstauskunft - Beraterliste

Hier finden Sie die Unterlagen für die Selbstauskunft. Bitte schicken Sie die zutreffenden Dokumente ausgefüllt an:
info[at]depomm.de

Ich möchte in die Liste aufgenommen werden. Wie gehe ich vor?

Die Unterlagen für die Selbstauskunft können von interessierten Unternehmen und freiberuflichen Berater/innen, die im Mobilitätsmanagement tätig sind, hier heruntergeladen werden. Die Selbstauskunft ist vollständig auszufüllen und rechtsverbindlich zu unterschreiben und dann per E-Mail als pdf-Datei an die DEPOMM zusenden. Die eingegangenen Selbstauskünfte werden zu einer Beratungsliste zusammengeführt, später eingehende Selbstauskünfte werden halbjährig seitens der DEPOMM in der Beratungsliste ergänzt.

Was beinhaltet die Selbstauskunft?

Die Selbstauskunft enthält formale Angaben zum Unternehmen, den fachlichen Schwerpunkten sowie Angaben zu aktuellen Referenzprojekten. Darüber hinaus ist eine Selbsterklärung zur Zuverlässigkeit sowie die Einhaltung der Anforderungen des Mindestlohngesetzes zu bestätigen.
Die Selbstauskunft wird seitens der DEPOMM auf Vollständigkeit geprüft. Die DEPOMM übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Wie wird die Aktualität der Selbstauskunft sichergestellt?

Die Selbstauskunft ist unabhängig von der Erstausstellung einmal jährlich zum 31.12. für das jeweilige Folgejahr zu aktualisieren und an die DEPOMM zusenden. Auf Grundlage der bis zum 31.12. vorliegenden Selbstauskunft, wird die neue Beraterliste für das Folgejahr erstellt. Ältere Selbstauskünfte, die nicht erneuert wurden, werden automatisch aus der Liste entfernt.
Eine Aktualisierung ist erstmalig zum 31.12.2017 erforderlich.